Allgemeine Reisebedingungen

 

1. Abschluss des Reisevertrages
a. Der Reisevertrag soll schriftlich mit unseren Formularen ( Reiseanmeldung und Reisebestätigung) abgeschlossen werden.
Sämtliche Abreden, Nebenabreden und Sonderwünsche sollen schriftlich erfasst werden. Vor Vertragsabschluss übermitteln
wir dem Reisenden unsere vollständigen Allgemeinen Reisebedingungen. Bei Vertragsschluss oder unverzüglich danach
händigen wir dem Reisenden die vollständige Reisebestätigung aus. Dazu sind wir nicht verpflichtet, wenn es sich um eine
kurzfristige Buchung weniger als sieben Werktage vor Reisebeginn handelt.
Telefoische Anmeldungen sind verbindlich. Bei Mehrtagesfahrten muss eine schriftliche Bestätigung erfolgen.
b. An die Reiseanmeldung ist der Reisende zwei Wochen gebunden. Innerhalb dieser Frist wird die Reise durch uns bestätigt.
Kurzfristige Buchungen zwei Wochen vor Reisebeginn und kürzer führen durch die sofortige Bestätigung bzw. durch die
Zulassung zur Reise zum Vertragsschluss.
c. Ausdrücklich im Prospekt etc. als vermittelt beschriebene Leistungen unterliegen nicht dem Reisevertragsrecht. Im Fall der
Reisevermittlung ist unsere Haftung ausgeschlossen, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegen oder unsere
Hauptpflichten aus dem Reisevermittlungsvertrag betroffen sind oder zugesicherte Eigenschaften fehlen. Wir haften insofern
grundsätzlich nur für die Vermittlung, nicht jedoch für die vermittelten Leistungen selbst (vgl.§§ 675, 631 BGB). Für den
Vertragsabschluss gelten die Bestimmungen der Ziff. 1 sinngemäß.

2. Zahlung
a.Nach Abschluss des Reisevertrages sind 25% des Reisepreises, höchstens € 400.00 zu zahlen.
b. Der Reisebetrag ist auf Anforderung vor Reisebeginn Zug um Zug gegen Aushändigung der vollständigen Reiseunterlagen
und des Sicherungsscheins im Sinne §651k BGB zu Zahlen.
c. Vertragsabschlüsse innerhalb von zwei Wochen vor Reisebeginn verpflichten den Reisenden zur sofortigen Zahlung des
gesamten Reisepreises gegen Aushändigung der vollständigen Reiseunterlagen und Aushändigung des Sicherungsscheines
iim Sinne des § 651 k BGB.
 d. Die Verpflichtung zu Aushändigung eines Sicherungsscheines besteht nicht wenn die Reise nicht länger als 24 Stunden
 dauert, keinen Übernachtung einschließt und der Reisepreis Euro 77.00 nicht übersteigt.

3. Unsere Leistungen
a. Unsere vertraglichen Leistungen richten sich nach der verbindlichen Leistungsbeschreibung (Prospekt/Katalog) sowie den
Reiseunterlagen, insbesondere der Reiseanmeldung und der Reisebestätigung.
b.Nebenabreden, besondere Vereinbarungen vereinbarte Sonderwünsche des Reisenden sind in die Reiseanmeldung und
insbesondere in die Reisebestätigung aufzunehmen. Auf Ziff.1a.) dieser Bedingungen wird Bezug genommen.

4. Preisänderungen
a. Wir können vier Monate nach Vertragsabschluss Preiserhöhungen bis zu 5 % des Gesamtpreises verlangen, wenn sich nach
Vertragsschluss nachweisbar und vorhergesehen die Preise der Leistungsträger, insbesondere die Beförderungskosten die
Abgaben für bestimmte Leistungen wie Hafen-, Flughafen- oder Einreisegebühren erhöht haben oder für die betreffende Reise
geltende Wechselkursänderungen eingetreten sind.
b. Bei Preiserhöhungen nach Vertragsabschluß um mehr als 5% des Gesamtpreises kann
der Reisende zurücktreten oder stattdessen die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen anderen Reise verlangen, wenn
der Veranstalter in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten.
c. Die Rechte nach Ziff. 4.b ) hat der Reisende unverzüglich nach der Erklärung des Reiseveranstalters diesem gegenüber
geltend zu machen.

5. Leistungsänderungen
a. Änderungen und Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach
Vertragsschluß notwendig werden und vom Reiseveranstalter nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur
gestattet,soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht
beeinträchtigen.
b. Eine zulässige Änderung einer wesentlichen Reiseleistung hat der Reiseveranstalter dem Reisenden unverzüglich nach
Kenntnis von dem Änderungsgrund zu erklären.
c. Im Fall der erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung kann der Reisende vom Vertrag zurücktreten oder
stattdessen die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen anderen Reise verlangen, wenn der Veranstalter in der Lage ist,
eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten. Ziff. 4.d) gilt entsprechend.

6. Rücktritt des Kunden
a. Nach dem jederzeit möglichen Rücktritt ist der Reisende verpflichtet folgende Entschädigungen zu zahlen,
Hotelkosten, und andere Vorleistungen .
b. Reservierte Eintrittskarten werden von uns nur vermittelt und sind bei Stornierung oder Nichtantritt der Reise voll zu
bezahlen, sofern sie von uns nicht weiterverkauft werden können.
d. Maßgeblich für den Lauf der Fristen ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei uns oder bei der Buchungsstelle. Dem
Reisenden wird der schriftliche Rücktritt empfohlen.

7. Ersatzreisende
a. der Reisende kann sich bis zum Reisebeginn durch einen Dritten ersetzen lassen, sofern dieser den besonderen
Reiseerfordernissen genügt und seiner Teilnahme nicht gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen
entgegenstehen.

 

 

layer